Nächste Führung

Samstag, 25.05.2024, 22 Uhr
(Führungen finden nur bei klarem Wetter statt)

Zur Anmeldung

Aktuelle Himmelsereignisse

24.05.2024, 0h (MEZ)
Venus bei Jupiter, Venus 0°,2 nördlich
Weitere Himmelsereignisse in den nächsten Wochen

Erklärungen zum aktuellen Sternenhimmel

Wieder im Programm

Sonnenführungen
Jeden ersten Sonntag im Monat bei klarem Wetter
Anmeldung

Aktuelle Bilder



Der Sternenhimmel im Mai 2024

Himmelsanblick gegen 3:30 Uhr morgens. Tief am Südosthimmel erblickt man Saturn, an dem der abnehmende Halbmond am 31. Mai vorbeizieht. Himmelsanblick gegen 3:30 Uhr morgens. Tief am Südosthimmel erblickt man Saturn, an dem der abnehmende Halbmond am 31. Mai vorbeizieht. Quelle: KOSMOS HIMMELSJAHR

Planeten:
Der abendliche Sternenhimmel zeigt sich in diesem Mai ohne helle Planeten. Venus eilt am Taghimmel der Sonne nach und wird sie Anfang Juni überholen. Im August erscheint sie dann am Abendhimmel und bleibt über das Jahresende Abendstern.
Mars erscheint im letzten Maidrittel am Morgenhimmel. Ab 20. kann der rote Planet in der beginnenden Morgendämmerung am Osthimmel aufgespürt werden. Schon am 5. Mai zeigt sich die abnehmende Mondsichel neben Mars. Um Mars gegen 4 Uhr morgens tief am Osthimmel zu erkennen, ist ein Fernglas empfehlenswert. Saturn im Wassermann ist Planet am Morgenhimmel. Der abnehmende Halbmond begegnet dem Ringplaneten am 31. Mai - ein netter Himmelsanblick tief am Südosthimmel gegen 3:30 Uhr morgens.
Jupiter steht am 18. Mai in Konjunktion mit der Sonne und bleibt nachts unbeobachtbar unter dem Horizont. Auch nach dem flinken Merkur wird man vergeblich Ausschau halten.

Mondphasen:
Zu Monatsbeginn sieht man den abnehmenden Halbmond am Morgenhimmel. Am 5. kommt der Mond mit 363 163 Kilometer in Erdnähe. Drei Tage später, am 8. wird um 5:22 Uhr die Neumondposition erreicht.
Der zunehmende Halbmond kann am 15. im Frühlingssternbild Löwe nahe dem Königsstern Regulus gesehen werden. Zwei Tage später passiert er mit 404 640 Kilometer seinen erdfernsten Bahnpunkt. Am 23. tritt um 15:53 Uhr die Vollmondphase ein, wobei der hell leuchtende Mond im Sternbild der Waage steht.

Fixsternhimmel:
Zurzeit ist es recht leicht, sich am Sternenhimmel zurechtzufinden. Denn am Abend stehen die sieben Sterne des Großen Wagen steil über unseren Köpfen.
Der mittlere Stern in der Wagendeichsel wird Mizar genannt fünfzig Milliarden Kilometer voneinander entfernt, dies entspricht der 335-fachen Distanz Erde – Sonne. Aus spektroskopischen Beobachtungen entlarvte man beide Mizarsonnen als jeweils eigene Doppelsterne. Mizar entpuppte sich somit als Vierfachsonne, die 81 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.
Wie ein überdimensionaler Zeigefinger deutet die gebogene Wagendeichsel auf den orangen Arktur, den Bärenhüter, Hauptstern im Bild des Bootes, dem Rinderhirt. Arktur gehört zu den zehn hellsten Sternen. Er markiert das eine Eck des Frühlingsdreiecks, zu dem noch Regulus im Löwen und Spica in der Jungfrau gehören. Das Frühlingsdreieck besetzt nun den Südhimmel, wobei die Jungfrau gerade den Meridian durchschreitet. Südlich der Jungfrau stößt man auf das Sternentrapez des Raben. Der Rabe ist ein kleines aber gut einprägsames Sternbild.
Im Nordosten strahlt die blauweiße Wega im Sternbild Leier.
Neben dem Bootes fällt ein kleiner Halbkreis von Sternen auf. Er ist gut zu erkennen, auch wenn seine Sterne nicht besonders hell sind. Er markiert das antike Sternbild Nördliche Krone, lateinisch Corona Borealis. Manche vermuten, dass der Stern T CrB bald wieder einen Helligkeitsausbruch erleiden wird. Bald kann heißen, schon Morgen oder in hundert Jahren.

Sonnenlauf:
Die Sonne strebt dem Gipfelpunkt ihrer Jahresbahn entgegen, den sie im nächsten Monat erreicht. Am 14. wechselt sie frühmorgens aus dem Sternbild Widder in das Sternbild Stier. In das Tierkreiszeichen Zwillinge tritt sie am 20. nachmittags. Die Mittagshöhen der Sonne nehmen um sieben Grad zu. Die Tageslänge wächst in Welzheim um eine Stunde und siebzehn Minuten.


Sternwarte Welzheim / HUK